Web Statistics Der Öko-Zirkon der Telekom - Burevesnik
Macedonian Albanian English

Die Plünderung des Bürgervermögens in der TELEKOM (sie belügen die Sterblichen, sie seien Besitzer der Telekom) in Regie REGIERUNG & DEUTSCHE TELEKOM wird mit unverminderter Härte fortgesetzt. Im Spiel wurden restaurierte Holzpaletten, früher Abfallprodukt, heute modern geeignet zum Bau des Geschäftsmöbels und zur “Geldwäsche”…

Es schreibt: Zoran Burevesnik Bozhinovski

Meiner Quelle nach hatte der aktuelle Betriebsdirektor bei der TELEKOM Goran Trajanovski (Kader des SDSM) ein Problem mit der Einrichtung in einem geeigneten Kabinett mit allem drum und dran, das passend zu seinem Gehalt von monatlich ca. EUR 7.500. Dreimal machte Trajanovski eine gründliche Renovierung seines Kabinetts und jedes mal kostete es durchschnittlich EUR 50.000, was am Ende die Steuerpflichtigen und Aktionäre der Deutschen Telekom insgesamt EUR 150.000 kostete. Zum Glück passte die Lösung zum Geschmack des Trajanovski und es verblieben weitere EUR 50.000 erspart. Zur letzten Vorbefassung des Trajanovski gehört die Möbelerneuerung in der TELEKOM. Man entsorgt altes aber gut aufbewahrtes Möbel und bringt aus Basis von Holzpaletten konstruiertes Möbel hinein, modern ÖKO ZIRKON genannt. Von Trajanovski erlernten wir über eine neue Mode des Möbels. Selbstverständlich kostet diese neue Mode ganz viiiiiel Geld und die Rechnungen sind heftig aufgeblasen, da der neueingegangene Kader des SDSM und der Bunten 11 Jahre hungerte und als logische Lösung scheint, sie gut “abzufüttern” (auf der Titelseite links ist Goran Trajanovski, rechts der bunte Zamir Memeti). Diese PALETTEN-ÖKO-ZIRKONISCHE Ausstattung der TELEKOM nennen die Angestellten “Goran’s Wäscherei”…

Statt dem obenbeschriebenen Kleingeld, haben wir uns den GROSSEN, Millionen Euro schweren Beträge widmen. Das erste neuere Kriminalprojekt stellt die Verteilung der ausführungs-technischen Dokumentation Firmen von Aussen. Der Begriff IZTD stellt einen Dokument über die wirkliche Lage oder den Umriss des Kabels in der Erde, in der Kabelkanalisation die zum Abonnent führt, die sich aber von der Projektdokumentation unterscheidet, da das Projektierte und das Ausgeführte nie hundertprozentig aufeinander zusammentreffen. Laut Gesetz müssten sie eigentlich übereinstimmen, wer regt sich denn über ein Gesetz der RM!?. Es wurde ein Tender schon im Jahre 2014 seitens der TELEKOM ausgeschrieben, in dem die Hauptrolle von Lazar Dinov, Nikolche Tasevski und Zoran Murdzev spielen. Bevor der Tender ausgeschrieben wurde, wurden die Angestellten, die IZDT bei der TELEKOM ausfertigten, zum Teil outsorciert (transferiert und rentiert) bei Zharko Lukovski Eriksson, und zum Teil beim Callcenter nach Beordnung von Lazar Dinov und Emilija Andonova. Dies wurde ausgeführt, um künstlich zu beweisen, dass es keine Menschenresourcen zur Erarbeitung einer IZTD, damit eine Firma vom Aussen wie z.B. EKSIKO des Lukovski einzusetzen ist.

Diese Arbeit führte Nikolche Tasevski gänzlich aus, der ja die “rechte Hand” von Irena Misheva und Lazar Popovski ist. Der Tender passierte mit Hilfe von Nikolche Tasevski, Zoran Murdzev und Lazar Dinov problemlos durch. Das Problem entstand, als es sich herausstellte, dass die Ausführungskräfte von Aussen keiner IZTD für den Bedarf der TELEKOM mächtig sind und ihnen sollten enorm grosse Gelder ausgezahlt werden. Sie begannen, IZTD mit niedriger Qualität zu fertigen und die verantwortliche Person begann, die Rechnungen entgegen äusserlichen Ausführern nicht zu unterzeichnen. Dann wird die verantwortliche Person physisch von der Arbeit entfernt, indem man ihn feuerte, und die Unterzeichnung der Rechnungen wurde über Nikolche Tasevski, Lazar Dinov und Zoran Murdzev durchgezogen. Die Unternehmer von Aussen sind Zhikol, Fibernet, Kabtel und Andere. Auch heutzutage ist das Gefertigte total nutzlos für die TELEKOM zur Benutzung und Verarbeitung und es wurden dabei Millionen ausgewaschen. Es wurde unternommen, um möglichst viel Geld in Rechnung zu stellen. Die meist tragische Konsequenz ist diejenige, dass die Unternehmen von Aussen nebst der Geldwäsche die ganze Infrastruktur der TELEKOM in ihrer Dateibasis aufnahmen und speicherten. Es ist die gleiche TELEKOM, wo die Bürger Aktionäre sind, und zwar durch die hungrigen bunten Sozialdemokraten…

Es bestand auch ein Zeitraum von einem Jahr, als die technische Dokumentation Angestellte der TELEKOM fertigten, sie wurde dennoch seitens der Aussenfirma in Rechnung gestellt, als ob diese ihrseits gefertigt. Der gleiche Trend ist auch heute fortlaufend. die TELEKOM betreibt, die Aussenformen kassieren, sie bemühen sich lediglich um Erstellung von Scheinrechnungen, um das Bargeld aus der TELEKOM zu entleeren. Die Obgenannten produzierten einen derartigen Totalchaos durch ihre kriminellen Tätigkeiten, der in dem Sachverhalt ausartete, dass die TELEKOM HEUTE über keine genauen Angaben über den Zustand des unterirdischen Netzes vergügt. In normalen und ordentlichen Ländern würde dies eine reine Katastrophe von bislang ungesehenen Ausmass bedeuten, alle Beteiligten würden für lange Jahre im Knast sitzen. Dies in Mazedonien wird aber als keine Katastrophe bewertet…

Mazedonien ist doch noch ein “Drecksloch”…

(wir setzen unsere Aufschriften mit Projektierung, danach Legalisation und der Netcracker, danach über den Verkauf und das Callcenter, alles mit Vor- und Nachnamen…bleiben Sie dran, wenn Sie wissen möchten, wie Sie beklaut werden)